%image_alt%  %image_alt%

 

 

 

Den Geistern auf der SpurTreffpunkt
im Pferdestall Venhof
Pferdestärken soweit das Auge reicht. Geordnet standen Austins und MGs bereit zum starten.  Angespannt vor dem Abendrot gab es eine warme Tasse Kaffee, diesmal ohne « Vlaai en Slagroom ».

Wir starteten gegen 19 Uhr im Minutentakt. Für uns Beide war es zusätzlich eine Sonderprüfung, da wir der niederländischen Sprache nicht so ganz gewachsen sind. Wir starteten ins Ungewisse. Doch zum Glück hatten wir unsere Freunde aus Belgien « Sissi und Guss » dabei, die in ihrem Ersatzfahrzeug, einem Peugeot Cabrio Baujahr 2007, folgen konnten. Denn ihr Fahrzeug, ein Austin Sprite, hatte schon vor dem Start, wegen technischer Probleme, aufgeben müssen. Dann ging’s im Dunkeln durch Limburg, was auch sehr reizvoll war. Die Fahrt ging  durch die Natur und  durch kleine Ortschaften wie Vlodorp und Posterholt, wo sich ein Café an das andere reihte. Die Fahrt dauerte eine Stunde, bis die langersehnte Stärkung kam. Aus einer abgelegenen, gruseligen Scheune, die mit Spinnen und Sklette dekoriert war, ertönten Totengesänge. Dort wurde uns aus einer mobilen Suppenküche, leckere Erbsensuppe oder Tomatensuppe serviert. Dazu gab es dann eine große Auswahl an Brot und Getränken und wenn anschließend der Magen rebellierte, gab es noch einen Jägermeister oben drauf. So wie die südlichen Niederländer einfach sind, « gesellig ».

%image_alt%
Nach dem Zwischenstop ging es dann zur ersehnten Bergetappe, « bergauf bergab » (Höhenunterschiede von 40-140 m über dem Meeresspiegel).
Ein Erlebnis der Sonderklasse. Alle Fahrzeuge hatten diese Sonderprüfung gut überstanden. Ziel und Ankunft war in einem Café nahe der belgischen Grenze, wo wir alla carte essen und trinken konnten. Harry unser Schriftführer übernahm das Wort und informierte über weitere anstehende Veranstaltungen des AHC. Anschliessend kam dann die Preisverteilung. Erster Preis ging an Bruno und Hedy. Wir Beide waren sehr überrascht, denn das war unsere erste Nachtfahrt und schon ein Gewinn. Der Preis, eine Flasche Rotwein und dazu mussten wir einen Bericht schreiben !!
Gerne habe ich diesen Bericht geschrieben. Das ist für uns Beide eine Gelegenheit uns bei dem AHC, für euer freundliches Wesen und die Gastfreundlichkeit, zu bedanken.Wir sind deutschsprachige Belgier und staunen wie ihr uns aufgenommen habt, für uns ist es ein « AHC ohne Grenzen » .

Vielen Dank,
Bruno und « Healey » Hedy

%image_alt%